WILLKOMMEN

Landshuter Kunstnacht
am Freitag, 6. September 2019, von 19 – 23 Uhr



Zum 14. Mal zeigt die Landshuter Kunstszene am Freitag, 6. September 2019 ihr vielfältiges und spannendes Programm – wie immer in einer zauberhaften Sommernacht, kombiniert mit dem Late-Night-Shopping der I.L.I. (von 19 – 24 Uhr).


“Never change a winning team” – nun, wir haben’s im letzten Jahr getan, und die Kunstnacht ist nicht untergegangen. Und deshalb gibt es auch im vierzehnten Jahr wieder einen spannenden und interessanten Einblick in „the State of the Art“ der vielfältigen Landshuter Kunstszene.

Damit die zahlreichen Besucher sich an diesem Abend möglichst gut durch diese Vielfalt der Angebote manövrieren können, dient auch in diesem Jahr wieder das Programmheft als GPS, und zeigt auf je einer GalerienProfilSeite, ob es sich lohnen könnte, diesen Kunstort in die je individuell zusammengestellte Route mitaufzunehmen. 

Zur Orientierung für diejenigen, die zur jeweiligen Ausstellung ein paar Informationen mehr haben möchten, haben wir zwei Routen zu Ausstellungsorten so arrangiert, dass der interessierte Besucher auch deren zeitlich gestaffelten Einführungen folgen kann. 

Die zeitlichen Abstände sind sportlich gehalten, aber jeder mag selbst seine persönliche Route zusammenstellen, flanieren, innehalten, mit anderen ins Gespräch kommen und die Kunst im Zauber einer späten Sommernacht genießen.

Alle Anbieter aber wünschen sich, dass die Besucher in Bewegung bleiben, sich weiter treiben lassen und möglichst vielen der auf sie wartenden Ausstellern an diesem Abend die Ehre geben.

Und wenn man vermutlich nicht alles schaffen wird: Die Ausstellungen dauern auch in den nächsten Wochen noch an – und die Galerien sind darüber hinaus das ganze Jahr über lohnenswerte Ziele für alle Kunst- und Kulturinteressierten aus Nah und Fern.

Viel Vergnügen, schöne Begegnungen und gewinnbringende Eindrücke wünscht 

Ihr Organisationsteam

Ursula Bolck-Jopp (Kunstverein Landshut), Peter Litvai (Galerie Litvai) und Franz Schneider (Neue Galerie Landshut)


Fotos: Franz Schneider