RÖCKLTURM LANDSHUT


September – 3. Oktober 2021
Iris Maria Nitzl
Space debris – Weltraummüll und Plastikkontinent


Vermüllung ist das zentrale Thema der Ausstellung „Space debris und plastic continent“ von Iris Maria Nitzl. Die Künstlerin stellt den Plastikmüll der Weltmeere den Müllbahnen des Weltraumschrotts im Orbit der Erde gegenüber und folgt den Müllspuren in Malereien und Installation.
Symbolisch für die 1,8 Billionen Teilchen Plastikmüll im Nordpazifik steht die Arbeit „Great Pacific Garbage Patch“, ein 4,3 x 4,1m großer Müllteppich aus zusammengenähten Plastiktüten in der Form von Texas, da die tatsächliche Größe des Müllstrudels mittlerweile mit der doppelten Größe von Texas verglichen wird.
Doch nicht nur auf der Erde, auch im Weltraum ist Müll zu finden. Seit der Erfindung der Raumfahrt 1957 umgibt die Erde ein künstlich geschaffenes System aus teils chaotischen Müllbahnen, mit knapp 130 Millionen Teilchen an Weltraumschrott, das sich durch Kollisionen sogar exponentiell erweitert und immer neue Bahnen hervorbringt. Diese sind Ausgangspunkt für die abstrakt wirkenden Gemälde, über welche Dr. Holger Krag, Head of the Space Safety Programme Office; OPS-S European Space Agency – ESA/ESOC, sagt: „Die Bilder sind die bisher überzeugendste Interpretation zu diesem Thema, die ich bisher gesehen habe.“
In der Gegenüberstellung von Plastikmüll auf der Erde und Weltraummüll hoch über unseren Köpfen wird einmal mehr deutlich: „Wo immer wir uns ausbreiten, hinterlassen wir Müll“ (Urs Willmann / „Zeit online 2009“).

Röcklturm Landshut
Isarpromenade 2 · 84028 Landshut
Geöffnet: Sa & So 14-18 Uhr
und wenn das Literaturcafé geöffnet ist (meist bei Schönwetter)
www.landshut.de/kultur-sport/ausstellungen-museen-theater